Faith No More

Bei der Band Faith No More handelt es sich um eine US-amerikanische Rockband, die bereits im Jahre 1982 in San Francisco gegründet wurde und die als eine der einflussreichsten Band im Crossover Genre gilt. Denn die Faith No More verstanden es ausgezeichnet, verschiedene Stilrichtungen, wie Artrock, Funk, Metal und Hardcore Punk miteinander zu verschmelzen.

Ihr Debütalbum veröffentlichte die Band, mit dem Sänger Chuck Moseley, der 2017 verstorben ist, unter dem Namen „We Care a Lot“. Es trug zu einer wachsenden Bekanntheit der Band bei. Diese musste sich allerdings im Anschluss an die Veröffentlichung ihres zweiten Albums „Introduce Yourself“, auch aufgrund der Drogenprobleme von Chuck Moseley, nach einem neuen Sänger umschauen, welcher 1988 mit Mike Patton gefunden wurde, der seitdem ein fester Bestandteil von Faith No More ist.

Die Single „Epic“, welche Gitarren und Rap kombinierte, wurde noch vor dem Erscheinen des dritten Albums der Band zu einem großen Erfolg und machte Faith No More weltweit bekannt. Auch das Album „The Real Thing“, welches im Juli 1989 veröffentlicht wurde, schaffte unter anderem den Einstieg in die US-, UK-, sowie auch in die deutschen Alben-Charts und wurde zum ersten kommerziellen Erfolg der Band.

Dieser Erfolg wurde dann mit dem 1992 veröffentlichten Nachfolger „Angel Dust“, zumindest was die Chart-Platzierungen betrifft, sogar nochmals übertroffen und neben dem Gold-Status in Deutschland und den USA stand das Album auch auf dem zweiten Platz der UK-Alben-Charts. Doch wenngleich auch die folgenden beiden Alben „King for a Day…Fool for a Lifetime“ (1995) und „Album of the Year“ (1997) ebenfalls gute Chart-Platzierungen verbuchen konnten, waren diese jedoch kommerziell weitaus weniger erfolgreich als deren Vorgänger.

Vor allem aufgrund der weiteren Verpflichtungen sämtlicher Bandmitglieder, gaben Faith No More dann am 19.04.1998 die Auflösung der Band bekannt. Das kurz nachdem die Band noch in Lissabon gemeinsam auf der Bühne gestanden hatte. Doch im Februar 2009 gaben Faith No More dann überraschend ihre Rückkehr für eine Europatournee mit über 30 Auftritten bekannt, nach welcher die Band weitere Konzerte, unter anderem in Nord- und Südamerika, Neuseeland und Australien spielte.

Jedoch gab die Band im September 2010 dann bekannt, dass sie zunächst keine Auftritte mehr vorgesehen hätten, nur um im November 2011 bei vier Festivals in Südamerika auf der Bühne zu stehen. Auch zwischen Juni und Juli 2012 absolvierten Faith No More wieder einige Auftritte. All das gipfelte schließlich im Mai 2015 in der Veröffentlichung eines neuen Albums, mit dem Titel „Sol Invictus“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.