Grave Digger

Bei der Band Grave Digger, was übersetzt so viel wie Totengräber bedeutet, handelt es sich um eine deutsche Metal-Band aus Gladbeck, die bereits im Jahre 1980 gegründet wurde.

Ihr Debüt Album veröffentlichte die Formation im Mai 1984 unter dem Namen „Heavy Metal Breakdown“ und ließen nur ein Jahr darauf ihr zweites Album „Witch Hunter“ folgen. Nach mehreren Touren, unter anderem gemeinsam mit Helloween und Celtic Frost, veröffentlichten Grave Digger dann 1986 ihr drittes Studioalbum „War Games“.

Nach diesem Album sowie mehreren Wechseln der Besetzung, benannte sich die Band Ende 1986 in „Digger“ um und veröffentlichte unter diesem Namen 1987 das Album „Stronger than Ever“, welches allerdings floppte, woraufhin der Gründer Chris Boltendahl die Band Ende 1987 auflöste.

1991 kam sie dann jedoch teilweise wieder zusammen und nahm gemeinsam die EP „Ride On – For Promotion Only“ auf, die wieder unter dem ursprünglichen Namen Grave Digger veröffentlicht wurde. 1993 meldeten sich Grave Digger dann, mit ihrem fünften Studioalbum „The Reaper“, endgültig zurück. Das so, wie man die Band bis 1986 gekannt hatte.

Es folgte das Album „Symphony of Death“ im Jahre 1994 und in der Folge eine Tour mit Manowar, bevor 1995 bereits das Album „Heart of Darkness“ veröffentlicht wurde, bei dem es sich um eine sehr düstere Veröffentlichung handelte.

Das 1996 veröffentlichte Konzeptalbum „Tunes of War“ erzählte dagegen eine Geschichte aus Schottland und stellte den Beginn einer Mittelalter-Trilogie dar, die 1997 mit „Knights of the Cross“ weitergeführt und 1999 mit „Excalibur“ abgeschlossen wurde.

Für die Texte zu dem im Jahr 2001 veröffentlichten Album „The Grave Digger“ ließ sich die Band dagegen von den Werken von „Edgar Allan Poe“ inspirieren und für das 2002 veröffentlichte Album „Rheingold“ von Richard Wagners „Der Ring der Nibelungen“.

Das folgende Album „The Last Supper“, welches Grave Digger 2005 veröffentlichte, ist ebenfalls ein Konzeptalbum und beschäftigt sich mit den letzten Tagen von Jesus Christus.

Bis heute veröffentlichten Grave Digger, seit 2007, noch acht weitere Studioalben, womit die Zahl der bisherigen Veröffentlichungen der Band bei insgesamt 21 liegt, welche die Band seit 1984 auf den Markt brachte.

Das bislang letzte Studioalbum von Grave Digger wurde erst im Jahr 2018, unter dem Namen „The Living Dead“, veröffentlicht und im Anschluss daran gab die Band die Trennung von ihrem langjährigen Schlagzeuger Stefan Arnold bekannt. Seitdem stehen die verbleibenden Mitglieder als Quartett auf der Bühne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.