Guns n’ Roses

Guns n’ Roses ist eine US-amerikanische Hard-Rock-Band, die bereits im Jahre 1985 in Los Angeles gegründet wurde. Als einziges Gründungsmitglied ist auch heute der Sänger und Klavierspieler Axel Rose immer noch in der Band aktiv, die seit ihrer Gründung weltweit mehr als 100 Millionen Tonträger verkaufen konnte.

Alleine das Debütalbum der Band, „Appetite for Destruction“, verkaufte sich nach seinem Erscheinen im Jahre 1987 bis heute über 35 Millionen Mal. Damit gehört diese Platte zu den erfolgreichsten Rockalben aller Zeiten. Zugleich stellt das Album eines der erfolgreichsten Debütalben einer Band dar. Daraus resultierte alleine in den Vereinigten Staaten insgesamt 18 Mal Platin sowie ein erster Platz in den dortigen US-Alben-Charts.

Das zweite Werk der Band aus dem Jahr 1988, welches den Namen „G N‘ R Lies“ trägt, schaffte es zwar „nur“ auf den zweiten Platz der US-Charts, verkaufte sich allerdings ebenfalls über 10 Millionen Mal und wurde infolgedessen mit 5 Mal Platin in den USA ausgezeichnet. Mit diesem Album gelang der Band sogar das Kunststück, neben dem Erstlingswerk mit einem zweiten Album in den dortigen Top5 vertreten zu sein.

1991 hatte die Band die Ehre als Headliner des Festivals „Rock in Rio“ in Brasilien, vor über 140 000 Zuschauern zu spielen. Im selben Jahr erschien das neue Album der Band als Zweiteiler, „Use Your Illusion I & II“ verkauften sich zusammen insgesamt etwa 35 Millionen mal und standen parallel auf Platz 1 und 2 der US-Alben Charts. Beide Alben erhielten jeweils 7 Mal Platin, lediglich bei der Chartplatzierung hatte „Use Your Illusion II“ die Nase ein klein wenig vor seinem Bruderalbum.

Nach einer großen Tournee und etlichen Auftritten bei Festivals, bei denen die Band 192 Konzerte in 28 Monaten spielte, erschien das dritte Album von Guns n’ Roses im Jahre 1993. Es trug den Namen „The Spaghetti Incident?“. Hierauf befanden sich jedoch ausschließlich Cover aus verschiedenen Rock-Bereichen. Zwar brachte es das Album in den US-Alben-Charts bis auf Rang vier, mit lediglich 5,5 Millionen verkauften Exemplaren liegt das Album dennoch weit hinter seinen Vorgängern zurück. Einer der Gründe dafür waren auch die personellen Wechsel innerhalb der Band, bei denen mit Izzy Stradlin auch einer der besten Songwriter aus der Band ausschied.

Erst nach 15 Jahren veröffentlichte die Band im Jahre 2008 mit „Chinese Democracy“ wieder ein neues Studioalbum. Trotz der spärlichen Werbemaßnahmen im Vorfeld erreichte das Album in den USA den 3. Platz der Alben-Charts und wurde zudem auch mit Platin ausgezeichnet. Trotzdem liegen die Verkaufszahlen mit über 2,6 Millionen sogar noch hinter denen des Vorgängers.

Aufgrund der überaus erfolgreichen Karriere von Guns n’ Roses wurde der Band die große Ehre zu Teil, vom Fachmagazin The Rolling Stone auf dem 92. Platz der 100 größten Musiker aller Zeiten gelistet zu werden, was der Bedeutung der Band absolut gerecht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.