Headbangen erwünscht und Nackenschmerzen garantiert!

Dass Heavy Metal der härtere Nachkomme des Hard-Rock ist, wissen mittlerweile alle. Und jeder Heavy Metal-Fan kennt die Helden der ersten Stunde wie Led Zeppelin, Black Sabbath oder Deep Purple. Aber ob diese Bands den Heavy Metal erfunden haben? Eins ist sicher, sie haben uns reich beschenkt, nämlich mit einem unvergleichlichen Musik-Stil, der wie man weiß nicht Jedermanns Sache ist. Dazu kann man nur sagen: Pech gehabt! Denn die Heavy Töne sind nicht nur hart und dynamisch, sondern auch einfühlsam und sie gehen ins Ohr, und da bleiben sie. Auch die ganz harten Heavy Metal-Bands zeigen ihre verschmuste Seite. Wie etwa Manowar mit „Heart Of Steel“, Guns N’ Roses mit „November Rain“, Skid Row mit „18 and life”, Scorpions mit „Still loving you”, Megadeth mit „Tout le Monde“ oder Panterra mit „Cemetery gates”. In den Anfängen belächelt und teilweise untersagt, sind viele Bands aus den Anfangsjahren heute noch ebenso aktiv wie damals. Sie werden von allen Altersgruppen gleichermaßen verehrt. Heavy Metal ist für den Metal-Enthusiasten so wichtig wie die Merinosocke im Wander-Schuh — beides zusammen ergibt eine Einheit.

Heavy Metal Gitarren-Riffs

Beim Heavy Metal dreht sich nahezu alles um nervenzerreißende Gitarren-Riffs und Powerchords, die tief ins Herz gehen. Heavy Metal–Gitarristen sind die Erschaffer der verzerrten E-Gitarren und haben damit den typischen Sound geschmiedet, bei dem sich die Nackenhaare wohlig aufstellen. Wiederholte Riffs sorgen für Spannung und Wiedererkennungswert. Viele Wiederholungen können sich bis zu einem euphorischen Zustand steigern und bleiben beim Hörer im Ohr. Hartgesottene Heavy Metall Fans werden in jedem Fall ihre Band erkennen. Das wird durch das Gitarren-Solo noch getoppt. Nahezu kein Heavy Metall Konzert kommt ohne ein Gitarren-Solo aus — no reef no heavy metal. Ganz einfach!

Zu den ersten Gitarristen, die mit ihren ungezähmten Techniken auf sich aufmerksam machten, gehört Jimi Hendrix. Er kann zwar nicht dem Heavy Metal zugeordnet werden, legte jedoch gewissermaßen einen Grundstein und hatte großen Einfluss auf den späteren Heavy Metal-Sound. Zu den Leitfiguren an der E-Gitarre zählen Tony Iommi (Black Sabbath), Ritchie Blackmore (Deep Purple), Eddie Van Halen (Van Halen), Slash (Guns N’ Roses) und Dimebag Darrell (Pantera), um nur einige zu nennen. Jeder Einzelne ist an seinem prägnanten, unnachahmlichen Stil auszumachen.

Härter als der Rest

Heavy Metal ist mehr als Gitarren-Riffs oder die laute und aggressive Version des Hard-Rocks. Für Menschen die Heavy Metal hören, ist dieser Musikstil eine Lebenseinstellung. Open-Air-Festivals wie das „Masters of Rock“ in Tschechien oder „Heavy Montréal“ und viele andere locken jährlich Tausende Fans an. Nicht zu vergessen Deutschlands Vorzeige-Events „Rock am Ring“ und das populäre „Wacken Open-Air“, die Jahr für Jahr die ungebrochene Leidenschaft für dieses Genre bestätigen. Genau deshalb lieben wir Iron Maiden, Mötley Crüe, Megadeth, die Scorpions und Accept, weil sie auch mit nahezu der gleichen Stärke im Konzert die Massen heute ebenso mobilisieren können wie damals.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.