Kiss

Die US-amerikanische Band Kiss, welche 1973 in New York gegründet wurde, zählt mit insgesamt über 100 Million verkauften Alben weltweit, zu den erfolgreichsten Bands aller Zeiten. Die Gründung der Band ergab sich eher zufällig, als sich Gene Simmons, der damals als Grundschullehrer arbeitete, und Paul Stanley, der sich als Taxifahrer sein Geld verdiente, kennen lernten und kurze Zeit später beschlossen, gemeinsam Musik zu machen.

Den ersten Auftritt unter dem Namen Kiss hatte die neue Band dann am 30.01.1973, als diese vor gerade einmal drei Zuschauern im Popcorn Club im New Yorker Stadtteil Queens auftraten. Wenig später nahm die Band dann ein Demo-Tape mit insgesamt sechs Songs auf, wodurch es Bill Aucoin, der im Sommer 1973 zum Manager von Kiss wurde, gelang, der Band einen Plattenvertrag zu besorgen. So konnten Kiss im Oktober 1973 endlich mit der Arbeit an ihrem ersten Album beginnen, welches im Februar 1974, unter dem Namen „Kiss“, veröffentlicht wurde.

Diesem folgte nur wenig später, im Oktober 1974, dann bereits das zweite Album, welches den Titel „Hotter than Hell trug“. Allerdings waren der Band Chart-Platzierungen, trotz einer stetig steigenden Bekanntheit, bislang verwehrt geblieben und so widmete sich der Chef ihres damaligen Labels Neil Bogart um die Produktion des dritten Kiss-Albums, welches im März 1975 unter dem Namen „Dressed to Kill“ veröffentlicht wurde. Darauf befand sich unter anderem auch der Song „C’m On and Love Me“, welcher in der Folge zu dem ersten Hit der Band werden sollte.

Doch schlussendlich war es das Live-Album „Alive!“, welches 1975 veröffentlicht wurde, für weches die Band am Ende viermal mit Platin ausgezeichnet wurde. Auch die daraus ausgekoppelte Single „Rock and Roll all Nite“ war außerordentlich erfolgreich und verhalf der Band erstmals zu einer Platzierung in den Top 40 der US-Single Charts.

Doch all das sollte nur der Auftakt sein für die vielen Erfolge, welche die Band im Laufe der Jahre noch für sich verbuchen sollte. So veröffentlichten Kiss bis heute insgesamt 20 Studioalben, von denen das bislang letzte im Jahr 2012 unter dem Namen „Monster“ erschienen ist. Im April 2014 wurde den Gründungsmitgliedern von Kiss dann eine ganz besondere Ehre zuteil, als sie in die Rock ‘n‘ Roll Hall of Fame aufgenommen wurden. Dabei handelt es sich um eine Ruhmeshalle in Cleveland, in der die einflussreichsten Musiker aus der Richtung des Rock ’n‘ Roll, seit 1986, aufgenommen werden. Dabei kann eine Aufnahme jedoch erst 25 Jahre nach dem Erscheinen des ersten Albums erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.